Laboranalysen

Die Ergebnisse nach der Behandlung von Heu mit STEAMHORSE sind wirklich erstaunlich. So bescheinigt es das unabhängige Food Analysis Labor Ozer in Leon. Nach mehreren Tests und Verfahren kommt es zu dem Schluss, daß nach der 45-minütigen Behandlung mit STEAMHORSE, die Zahl der Sporen auf Null reduziert wird.

Dazu wurden Kulturen mit verschiedenen Heusorten angelegt, die vor der Behandlung mit STEAMHORSE mit den häufigsten Arten wie Asperguillus spp, Mucor spp, Penicillium spp, Rhizopus spp y Fusarium spp befallen waren.

Lebensfähigen Sporen von Schimmelpilzen und Hefen werden während der 45-minütigen Wasserdampfbehandlung bei 100 °C vollständig vernichtet. Die untersuchten Proben zeigen, daβ die latenten erst nach 40 Stunden wieder zum Vorschein kommen.

Für das Verfahren wurden unterschiedliche Kulturen bei 25 °C für fünf Tage in OGYE (Orthotetracycline Glucosa Yeast Extract Agar) angelegt. Weder in der ersten Analyse nach der Behandlung mit STEAMHORSE, noch in der Kultur nach 16 Stunden wurden Sporen nachgewiesen. In einigen Proben tauchen kleinere Mengen erst 40 Stunden nach der Bedampfung auf.

Parallel zu den Laboranalysen wurden aus den gleichen Heupackungen Proben entnommen und für 25 Minuten bei 121 ºC im Autoklaven sterilisiert. Die Ergebnisse sind praktisch gleich.

Den Laborbericht zusammenfassend wird empfohlen, die Pferde mit STEAMHORSE behandeltes Futter in den darauf folgenden 36 Stunden zu füttern. Ein Zeitraum indem die latenten Sporen noch nicht wiederaufgetreten sind.

Vor der Behandlung                   Gerade behandelt                      Nach der 40. Behandlung
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial